Flyer

Die Kunst, eine Leistung auf den Punkt zu bringen und Menschen zum Kaufen zu motivieren.

Flyer gehören zu den beliebtesten Druckprodukten: einfach in der Herstellung, kostengünstige Produktion und vielfältige Formate erlauben es, nahezu jede Wünsche zu erfüllen. Diese Beliebtheit ist jedoch auch ihr größter Nachteil: Da sie quasi überall herumliegen oder feilgeboten werden, ist es die Herausforderung, für die nötige Aufmerksamkeit zu sorgen, damit sie sie von den „eigenen“ Zielgruppen angenommen, gelesen und zu einer Aktion motiviert werden.

Schließlich soll der Flyer ja primär die Menschen dazu bewegen, etwas zu tun: einen Store zu besuchen, an einer Veranstaltung teilzunehmen, ein Produkt zu kaufen oder eine Diensleistung zu bestellen.

Damit diese Ziele erreicht werden können, sollte der Gestalter einige grundsätzliche Aspekte berücksichtigen und die folgenden Fragestellungen beantworten können:

1. Beinhaltet der Flyer alle vier AIDA-Kommunikations­phasen?

Anhand des AIDA-Modells kann die Werbewirkung eines Flyers analysiert und optimiert werden:

1. Attention: Weckt das Cover die Aufmerksamkeit „meiner“ Zielgruppe?

Logo, Claim, Key Visual und Copytext muss im Einklang sein. Weniger bekannte Marken müssen hier mehr tun, um für die nötige aufmerksamkeit zu sorgen.

2. Interest: Errege ich das Interesse zum Lesen der angebotenen Leistung?

Das Verhältnis von Text und Fotos muss im Einklang stehen. Bei viel Text und zu wenig guten Fotos ist die Gefahr groß, dass das Interesse zum Lesen schwindet und der Flyer im Papierkorb landet.

3. Desire: Wecke ich den Wunsch, die Leistung zu erhalten?

Hat der potenzielle Kunde eine klare Vorstellung über die Leistung – im Vergleich zum Wettbewerb – und den persönlichen Nutzen?

Action: Motiviere ich den Leser zu einer Handlung?

Wie ist die Aufforderung zum Handeln konzipert? Als Empfehlung, wie ein Appell, als eine persönliche Einladung, als „einmalige“ Gelegenheit?

Stellen Sie Ihren Flyer auf den AIDA-Prüfstein. Je besser alle vier Kommunikationsphasen ineinandergreifen und sich unterstützen, desto eher wird der Flyer zum avisierten Ziel führen.

2. Steht die Wertigkeit des Drucks in Bezug zur Leistung?

Flyer können bei immer mehr Firmen inbesondere bei hohen Auflagen sehr preiswert produziert werden. Wer jedoch hochwertige Produkte und Diensteistungen kommunizieren möchte, sollte auf eine der Qualität und dem Leistungsanspruch konforme Papiert. und Druckqualität wählen. Mit einer passenden Druckveredelung kann die Emotionalität der Werbeaussage noch gesteigert, und die Glaubwürdigkeit des Angebotes und die Wertschätzung gegenüber dem Kunden verbessert werden.

3. Können die Zielgruppen rechtzeitig erreicht werden?

Damit der Flyer nicht Feuerwehr spielen muss, wenn es im Verkauf nicht so richtig funktioniert wie beabsichtigt, sollte die Konzeption eines Flyers frühzeitig geplant und rechtzeitig umgesetzt werden. 5.000 Flyer sind zwar schnell produziert, aber sie an den richtigen Stellen zu verteilen und von den Zielgruppen erkannt und gelesen zu werden, dauert oft wesentlich länger. Dann liegt die Hälfte der produzierten Flyer noch herum, wenn die Aktion bereits abgeschlossen sind – oder noch gravierender: Der potenzielle Kunde erfährt es zu spät und ärgert sich – und Sie auch, weil die Umsatzziele nicht erreicht werden.

Planen Sie also rechtzeitig den Flyer in Ihre Kommunikationsstrategie mit ein. Dann erfüllt er als einer der beliebtesten Printmedien der Unternehmen seinen Zweck: Als wirkungsvolles und verkaufsförderndes Medium innerhalb der zunehmenden Digitalisierung der Medien.

.

.